Zwischenbetrachtungen zur Fotografie (Nr. 3)

#ruhrgebietslandschaften #industrie #gebiet #natur

Landschaft und Gebiet

Die einzige Werkserie, die Albert Renger-Patzsch frei und ohne Auftrag, fotografierte, trägt den Titel „Ruhrgebietslandschaften“. Dieser Titel erscheint konventionell. August Sander bereitete etwa zur selben Zeit seine „Rheinlandschaften“ vor. Im Werktitel der Serie Renger-Patzschs drängt sich zwischen den Namen des Flusses „Ruhr“ und die „Landschaft“ aber noch ein weiteres Wort: „Gebiet“.  Sieht man einmal davon ab, dass man „Ruhrgebiet“ als die feststehende Bezeichnung einer Industrieregion kennt, so ist es durchaus irritierend, wie in diesem Titel das Wort „Landschaft“ unmittelbar auf das Wort „Gebiet“ trifft. Beinahe könnte man es für eine Doppelung halten, doch ist ein Gebiet nicht von sich aus schon gleich Landschaft. In der Regel spricht man von einem Gebiet da, wo wesentliche Aspekte der Landschaft eben nicht in Betracht kommen. Landschaft ist geprägt von einer charakteristischen Form und Einheit, während man von einem Gebiet spricht, wo Form und Einheit nur äußerlich vorhanden sind. Ein Gebiet kann deshalb ungeformt, unbestimmt, uneinheitlich sein. Die Landschaft und ihre Darstellung dagegen kommen in der Regel nicht ohne den ordnenden und gestaltenden Eingriff des Menschen aus.

Das Ruhrgebiet ist überall.

Das Ruhrgebiet wurde maßgeblich von der industriellen Erschließung der dort unterirdisch lagernden Bodenschätze geprägt. Die industrielle Entwicklung und die mit ihr einhergehende Verstädterung müssen gegenüber der Region als vergleichsweise zufällig und äußerlich erscheinen. Erst der Blick eines Fotografen wird erstmals das Charakteristische dieses Gebiets herausarbeiten und es zur Landschaft formen. Er wird damit einen neuer Typus der Landschaft erschaffen. Ihr Charakter wird nicht an einen bestimmten Landstrich und seine lokale Kultur gebunden sein, sondern vielmehr die neu entstehende industrielle Wirtschafts- und Lebensweise bezeichnen. Insofern es sich bei ihr um ein universelles und globales Phänomen handelt, wird man sagen können: Das Ruhrgebiet ist überall.1

Industrielandschaft

Landschaftsfotografie will das Typische und Charakteristische einer Landschaft einfangen und sichtbar machen. Renger-Patzsch sprach sogar vom „Wesen“ einer Landschaft. Was kann das aber in Bezug auf das Ruhrgebiet bedeuten? Zur Zeit als Renger-Patzsch es fotografiert, ist es von einem rasanten Wachstum der Industrie und der Bevölkerung gezeichnet. Die industrielle Revolution hat die Region erfasst und wird weiter von der hier lagernden Kohle befeuert. Das setzt Kräfte frei, die man bislang nur von Naturkatastrophen kannte. Wie sonst nur Vulkanausbrüche, Springfluten oder Erdbeben zeichnen sie die Gegend und wirbeln gewachsene Gefüge durcheinander. Alte Bindungen brechen auf, Gegensätze prallen oft unvermittelt aufeinander: Hochentwickeltes auf Primitives, intensive Nutzung auf Brachfläche, Geplantes auf Provisorisches und Zufälliges. Die Wenigsten hätten in den überstürzt entstandenen, chaotisch anmutenden Agglomerationen eine Landschaft erkennen wollen. Es ist ein bislang ungekanntes oft fremd und feindselig wirkendes Territorium. Der Mensch muss es sich erst wieder neu aneignen, obwohl es sich Kräften verdankt, die er selbst entfesselt hat. Die unter einer Hülle von Rauch und Ruß und Wolken synthetisierte, neue industrielle Welt harrt in ihrer auf das Zukünftige gerichteten Vorläufigkeit und Unbestimmtheit noch einer adäquaten symbolischen Repräsentation.

von Alois Wieshuber

Es überrascht  nicht, dass es ein Industriefotograf ist, der die Mittel findet zu einer neuen Art von Darstellung, mit der er selbst einer Industrieregion Landschaft abgewinnen kann. Ein technischer Apparat hilft ihm dabei, den Zwischenraum auszuloten, der hier die Landschaft noch vom Gebiet trennt.

1 Das trifft sich mit der Tatsache, dass Renger-Patzsch ursprünglich plante, die Serie der Ruhrgebietslandschaften um weitere Industrieregionen zu erweitern. Ein Plan, der virtuell von der Instagram-Aktion #stadtlandbild wieder aufgenommen wurde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.